Dienstag, 25. November 2014

7. Bloggeburtstag + Bloomingville Give Away



Ich kann es selber kaum glauben, aber ich blogge jetzt bereits seit
sieben Jahren! 
Angefangen hat alles mit dem Blog eines Nählädchens, den
ich eher zufällig entdeckt habe. Von dort bin ich dann zum nächsten Blog gekommen
und zum übernächsten usw. Es hatte mich schnell gepackt, das Blogfieber.
Zunächst habe ich nur gelesen, aber schnell stellte sich dieses Gefühl von
"das will ich auch machen" ein!
Und so veröffentlichte ich dann im Dezember 2007 meinen ersten Post!




Seit dem sind viele weitere Posts dazu gekommen,
mein Blog hat sich mit der zeit immer mal wieder verändert.
Die Themen und die Intensität haben sich meist den Lebensumständen ein wenig angepasst, mal
habe ich mehr, mal weniger gebloggt.
Meine Art zu fotografieren hat sich (weiter-) entwickelt, auch Dank der vielen Inspirationen
auf anderen Blogs. Aus Kikilotta wurde Photography&More by Kikilotta,
meine Facebookseite mit demselben Namen kann hinzu.
 Die Freude am Bloggen ist all die Jahre konstant geblieben.



Einige von euch begleiten mich schon sehr lange, andere sind neu
bei mir gelandet. So viele, liebe Kommentare durfte ich lesen, einige
von euch habe ich persönlich kennenlernen dürfen.
Wer nicht bloggt, kann den Reiz und die Freude am Bloggen vielleicht
nicht ganz nachvollziehen, aber es ist für mich immer
eine Bereicherung gewesen.
Manchmal werde ich gefragt, wann ich das denn alles mache
(ich denke ihr kennt diese Fragen).
Ganz ehrlich: das frage ich mich auch manchmal!
Bei einem Schulkind und einem Baby, Haus und Garten und diversen
anderen Tätigkeiten, fällt man manchmal abends müde aufs Sofa und hat Lust zu
gar nix mehr! Aber manchmal eben doch! 
Fotografieren entspannt mich enorm und ich kann dabei herrlich abschalten.
Inzwischen ist aus dem Hobby mehr geworden und das
erfüllt mich und bietet mir einen Ausgleich.

Bevor ich aber nun abschweife komme ich zum eigentlichen Punkt!
Ich möchte euch Danke sagen!
Danke für eure Treue, Danke für all die lieben Kommentare,
Danke für eure Inspirationen, Danke...
Denn ohne euch gäbe es Kikilotta nicht schon seit sieben Jahren.


Und als dickes Dankeschön verlose ich daher ein 

Zum Verschenken, zum selber behalten für den gemütlichen
Adventsnachmittag!

Hinterlasst mir bis zum ersten Advent einen Kommentar
unter diesem Post und ihr seid im Lostopf!
Gerne seid ihr eingeladen, euch als Leser bei mir einzutragen - das
würde mich natürlich freuen, ist aber nicht Pflicht!
Auf meiner Facebookseite könnt ihr zusätzlich mitmachen, so
erhöht ihr eure Chancen!
Das untere Bild dürft ihr sehr gerne mitnehmen und verlinken - Danke dafür!

Vielen Dank an dieser Stelle an ShopforLiving für
das schöne Becherset!



So und nun hole ich mal die Weihnachtskisten aus
dem Keller und fange mit der Deko an - wird jetzt auch Zeit :)
Bin immer noch unentschlossen, wie und wo ich
was dekorieren! Dieses Jahr muss ich auf jeden Fall
daran denken, dass hier ein kleiner Babynator unterwegs ist ;)
und der kleine Mann liebt Deko!!!

Eine schöne Woche,
eure Kiki

Freitag, 31. Oktober 2014

Die Tafel ist gedeckt - Nordal for christmas



Ich habe schon mal den Weihnachtstisch gedeckt!
Ja, ich weiß, dass es noch etwas früh dafür ist, aber ich musste es
gewissermaßen tun. Besser gesagt, ich durfte!




Seit einiger Zeit darf ich Fotos für den Online Shop 


machen. Ich sage euch, dass ist Versuchung pur :)
Das Geschirr von Nordal könnte sofort in meinen Schrank wandern!
Ich mag es, die beiden Serien Blossom Dandelion und Fluff zu mischen.
Das dunkle Besteck von Nordal passt perfekt dazu und sieht sehr edel aus.
Ich glaube, ich muss es behalten!



Das schwarz-weiße Geschirr kombiniert mit Sternen und einer Kugel
in Kupfer wirkt besonders edel! 
In meiner Weihnachtsdeko wird es in diesem Jahr auf jeden
Fall Kupfer geben. Ich bin ganz angetan!


Die Weihnachtsdeko habe ich erstmal wieder eingepackt,
obwohl: so lange ist es ja nun auch nicht mehr hin :)
Wie sieht eure Weihnachtstafel dieses Jahr aus, habt ihr schon Pläne.




Ich wünsche euch ein schönes
Wochenende,
Kiki



Beinahe hätte ich vergessen, die Gewinnerin

der Kennenlern Box von Reishunger
bekannt zu geben!
Trommelwirbel...
Es ist Mone von HunteSternchen - herzlichen Glückwunsch!
Sende mir deine Adresse per mail, dann ist die
Box schnell bei dir!
Das nächste Give Away kommt ganz bald und 
ist schon weihnachtlich - seid gespannt!




Mittwoch, 22. Oktober 2014

Sushi selfmade + Giveaway


Schon immer, immer wollte ich mal Sushi selber machen!
Meinem Mann habe ich sogar schon einen Sushikurs geschenkt, der
ihm auch viel Spaß gemacht hat. Dennoch gab es Sushi bisher immer nur
im Restaurant - bis heute!

Heute habe ich das erste Mal Sushi selber gemacht und es ist gar nicht so
schwer wie ich dachte! 
Für den Anfang bin ich jedenfalls sehr zufrieden.



Als mich das Team von Reishunger fragte, ob ich Lust hätte,
ihren Reis zu testen, war ich sofort begeistert und habe zugesagt!

Alles, was ich für mein erstes Sushi brauchte, kam dann in einer
praktischen Box.
Sushireis, Noriblätter, Wasabi, eingelegter Ingwer, Reisessig, Sojasauße,
eine Bambusmatte, um die Sushirollen zu machen, Stäbchen
und ein Holzlöffel für den Reis.



Jetzt musste ich nur noch ein paar frische Zutaten kaufen und es konnte
losgehen. Für mein erstes Sushi habe ich bei unserem Fischhändler 
frischen Lachs und Thunfisch gekauft. 
Er war so frisch, dass er kein bisschen nach Fisch roch, das ist
ein gutes Qualitätsmerkmal und ein Zeichen für Frische.





Ich liebe Avocado, ganz besonders auch im Sushi. Die Kombination mit
Lachs mag ich sehr gerne und es sieht auch hübsch aus.
Für den Einstieg finde ich Avocado oder Gurken Makis 
(so heißen die Rollen, wie ich sie gemacht habe)
sehr geeignet. Manche scheuen sich vor rohem Fisch,
daher kann man am Anfang auf Nigiri/ Sashimi verzichten. Hier liegt
ein recht großes Stück roher Fisch auf dem Reis.



 Die fertigen Rollen werden aufgeschnitten und mit Sojasoße, Wasabipaste und
eingelegtem Ingwer serviert. Ich habe erst kürzlich gelernt, dass man 
die Wasabipaste direkt auf das Sushi geben 
und auf keinen Fall mit der Sojasoße verrühren soll.
Damit würde man beides ruinieren. 

Mein Mann fragte, ob ich Sushi bestellt hätte und war sichtlich beeindruckt von
meinem ersten Selfmade Sushi! 
Das nächste Mal werden wir zusammen Sushi machen, dann kann er
mir zeigen, was er alles im Sushi Kurs gelernt hat. 
Wie gekonnt er Gurken schälen kann, habe ich schon bewundern dürfen.

Wahre Sushi Meister lernen ihr Handwerk mehrere Jahre.
Allein die ersten Jahre lernen sie ausschließlich Reis kochen.
Für den Hausgebrauch geht es aber auch ohne einen Aufenthalt in Japan
und es macht wirklich Spaß.
Mit der Sushi Box von Reishunger hatte ich die wichtigen Zutaten beisammen
und der Reis war wirklich super - genau die richtige Konsistenz
zum Sushi machen.



Bei Reishunger gibt es aber nicht nur Sushi Reis. Eine riesige
Vielfalt an ausgefallen Reissorten findet ihr dort,
Reisboxen mit Rezeptvorschlägen, Zubehör und vieles mehr.

Ich werde definitiv ein paar Weihnachtsgeschenke dort
bestellen!!!
(unter anderem die Sushibox inkl. einem Gutschein 
für einen gemeinsamen Sushi Abend) und
den Risottoreis!!!


Wenn ihr jetzt Appetit bekommen habt, dann schaut doch einfach mal bei den netten 
Jungs von Reishunger vorbei und seht euch dort um.
Wissenswertes rund um den Reis, Rezeptideen
und, und, und!

Welchen Reis mögt ihr am liebsten, habt ihr ein Lieblingsrezept?

Wenn ihr mir bis zum 26.10.2014 einen Kommentar hier oder
auf Facebook hinterlasst, könnt ihr eine
Kennenlern-Box von Reishunger 
mit drei verschiedenen Sorten Reis gewinnen!!!
Lecker, sag ich euch!

Gerne dürft ihr das untere Bild mitnehmen und bei euch verlinken!
Danke dafür!!!




Das hübsche Sushi Set ist eine freundliche
Leihgabe von ShopForLiving!


Habt alle einen schönen Abend,
bei uns gibt es Sushi :)

Eure Kiki

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Get cosy!



Ich bin ja bekennender Herbst-Mensch!
Ich mag diese gemütliche Jahreszeit, die noch manchen warmen Spätsommertag
im Gepäck hat und ein unbeschreiblich schönes Licht macht!
Es riecht nach Herbst, wenn man spazieren geht.
Nach Erde, nach Lauch, nach Wald nach Kindheit
Im Sommer riecht es ganz anders.


Der Herbst ist nun auch bei uns zu Hause eingezogen:
ein paar Babyboos, Hagebuttenzweige, Kastanien und ganz
viele Kerzen.
Kerzen aller Art sind sowieso das Wichtigste im Herbst :)
Besonders schön finde ich meine neue Laterne aus Holz
von hier.



Sicher habt ihr schon gemerkt, dass es hier etwas ruhiger im Moment ist.
Das lässt sich ganz einfach erklären:
Kind eins geht jetzt in die dritte Klasse und braucht bei den Hausaufgaben
mehr Unterstützung und Kind zwei zahnt pausenlos begleitet von einem
Schnupfen nach dem anderen - puh!
Zwei kleine Fotojobs habe ich nebenbei auch noch,
wer mir bereits bei Facebook folgt (klick hier),
hat schon einiges zu sehen bekommen)
Aber zukünftig werde ich mich hier wieder öfter blicken lassen und ich
habe die ein oder andere nette Überraschung für euch!
Danke, dass ihr mir trotzdem die Treue haltet, auch wenn ich
selbst zum Kommentieren bei euch kaum komme.
Manchmal habe ich abends das Laptop auf dem Schoß,
schaue mich auf euren schönen Blogs um 
(dabei wird meine "Das möchte ich auch mal machen-Liste immer länger)
und bin einfach zu müde zum Kommentieren.
Auch hier gelobe ich Besserung :)



Laterne: ShopForLiving


Seid alle lieb gegrüßt,
eure Kiki

Dienstag, 23. September 2014

Wieder ein Jahr älter - Impressionen vom Kürbisfest



Am Sonntag war mein Geburtstag und somit auch wieder unser Kürbisfest.

Diejenigen unter euch, die hier schon etwas länger lesen, wissen bereits, dass
alles vor ungefähr 8 Jahren mit einem Topf Kürbissuppe und ca. 10 Gästen anfing.
Jetzt ist es ein großer Kessel über dem offenen Feuer im Garten, ca. 30 Erwachsene und 25 Kinder.
Nicht mehr lange und die Kinder sind in der Mehrzahl :)
Jedes Jahr bange ich aufs Neue ob das Wetter hält, denn so ein 
Fest kann nur im Garten statt finden. 
Der Wetterbericht verhieß allerdings nach einer Woche
 bestem Spätsommerwetter nichts Gutes - ohje!
Unzählige male habe ich auf den Wetterbericht geschaut und gedacht:
Nächstes Jahr mache ich aber kein Kürbisfest. Immer dieses Bangen ums Wetter,
das halte ich nicht mehr aus!

Aber ich muss wohl doch ganz brav gewesen sein, denn wider allen Vorhersagen war 
es bei uns herrlich sonnig - yippieh!








Somit stand unserem Gartenfest nichts mehr im Wege. 
Mit der Planung, bzw. Organisation beginne ich bereits immer
 ein paar Tage vorher - gerade jetzt mit Baby schaffe ich dann doch nicht so
viel an einem Tag, wie ich gerne würde.
Zuallererst mache ich einen schönen Spaziergang und sammle alles Mögliche an Deko:
Hagebuttenzweige, Äste, Kastanien, Pfaffenhütchen, Moos, etc.
Dann fahre ich in ein nahegelegenes Dorf zu einem älteren Ehepaar, die auf ihrem Hof
eine tolle Auswahl an Kürbissen verkaufen, die sie liebevoll selber ziehen und so
wunderschön ausstellen.
Der ältere Herr ist immer zu einem Schwätzchen bereit und weiß 
allerhand über seine Gewächse zu berichten. 

Am dritten Tag beginne ich dann mit der Deko. Die Terrasse wird mit Herbstpflanzen
bestückt, die Kürbisse und die gesammelte Deko verteilt, Lichtgläser vorbereitet,
Hagebutten gebunden, etc.


Am vierten Tag ist Kochtag. Etliche Kilo Kürbis werden verarbeitet,
Zwiebeln geschält, Wurzeln geschält und dann in sämtlichen großen Töpfen,
die ich besitze Suppe gekocht. Es dampft dann sprichwörtlich aus allen Kesseln.
Am letzten Tag, bevor die Gäste kommen, wir dann alles aufgebaut.
Tische, Stühle, Bänke, Geschirr, Gläser, Servietten, Getränke etc.
Die Gäste steuern alle noch etwas zum Buffett bei, so wird
es ein kulinarisches Fest.
Am Nachmittag trudeln dann alle Gäste ein, mein Mann, der mich
fleißig unterstützt, macht das Feuer an und hängt den großen Kessel
über die Feuerstelle.




Es wird erzählt, gelacht, geschlemmt, die Kinder toben durch den Garten,
spielen Fußball mit den Vätern und wenn es langsam dunkler und kühler wird,
werden die Plätze am Lagerfeuer eingenommen.
Und wenn dann so ein schöner Tag hinter mir liegt, dann bin ich zwar platt wie Hund,
aber ich bin glücklich und zufrieden und denke: Ach, nächstes Jahr gibt es wieder ein
Kürbisfest im Garten :)




Allen Septemberkindern gratuliere ich von Herzen zum Geburtstag -
ich liebe diesen Monat! 

Eure Kiki

Freitag, 29. August 2014

Bondolino - ein Tag am Strand





Noch immer zehren wir von unserem Urlaub an der Nordsee.
Und auch wenn das Wetter gerade schon sehr herbstlich anmutet 
(heute ist wieder so ein Tee- und Kerzenwetter), so
fahren wir spontan noch mal ans Meer. 
Strandluft tut immer gut, egal bei welchem Wetter. Zur Not nehmen
wir die Gummistiefel mit.

Auch dieses Mal werden wir unseren Bondolino von Hoppediez mitnehmen,
denn wer einmal mit Kinderwagen am Strand war, der weiß, was für
eine Buckelei das ist - puh!



Viel praktischer ist es da, den Zwerg in einer bequemen Trage zu haben.
Am Bondolino gefällt mir besonders, dass ich UND mein Mann ihn
tragen können, ohne dass wir ihn umständlich auf unsere Größe umstellen müssen.
Er wird ähnlich wie ein Tragetuch vorn unterm Bauch mit zwei langen
Bändern zusammengebunden. Die Handhabung ist wirklich einfach und gelingt auch
ohne Hilfe. 


Mit den langen Tüchern habe ich mich da immer ziemlich
dusselig angestellt und meinem Mann war das eh zu kompliziert.
Im Bondolino hat er Junior allerdings sehr gerne und sehr stolz
umhergetragen :)


Dem aufmerksamen Betrachter ist sicher bereits aufgefallen, dass es mir
nach wie vor die Sterne angetan haben, zumindest
was Babysachen angeht. Daher war ich gleich vom Design begeistert.
Es musste natürlich der Popeline mit Stern sein :)




Ich habe unterschiedliche Erfahrungen mit verschiedenen Tragehilfen gemacht.
Einige waren mir zu umständlich anzulegen, andere hat mein Sohn nicht
gemocht. Dieses Mal sind wir alle zufrieden und freuen uns, dass wir
eine Tragehilfe gefunden haben, die zu uns passt. Ich kann nur empfehlen,
sich gut beraten zu lassen und zu testen, was zu euch passt.
In meinem Rückbildungskurs war eine Mama, die auch Trageberaterin ist.
Sie hat uns verschiedene Modelle vorgestellt und gezeigt, wie man 
sie bindet und worauf man achten sollte.




Wir haben noch 2 Wochen Sommerferien, eigentlich wohl eher
Herbstferien. Ich hoffe doch sehr, dass sich dafür
bald ein traumhaft schöner Spätsommer einstellt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
Kiki

Samstag, 16. August 2014

Sehnsucht Sylt


Westerland Strand


Nun sind wir seit einer Woche wieder zu Hause und es fühlt
sich an, als wäre der Sommer am Meer ganz weit weg.
Heute hat es herbstliche 17 Grad und es regnet.
Kaum zu glauben, dass wir noch vor einer Woche jeden Tag in der Nordsee
gebadet haben und uns vor Sonnenbrand schützen mussten.
Da hilft nur eins, von den Erinnerungen zehren
und sich Urlaubsbilder anschauen.




Hafen von Hörnum


Hörnum Strand


Dieses Mal habe ich mich entschieden, die Bilder in 
schwarz/weiß umzuwandeln - 
vielleicht aufgrund der Herbststimmung.

Der aufmerksame Betrachter und Amrumliebhaber wird gleich bemerkt haben, dass
das letzte Bild nicht zur Überschrift passt, denn es zeigt keinen Sylter
Leuchtturm, sondern den der Insel Amrum.
Schon lange wollten wir der Nachbarinsel einen Besuch abstatten,
dieses Mal hat es geklappt!
Allerdings konnten wir die "größte Sandkiste Europas" erst nach
zwei Stunden heftigster Schaukelei betreten. Die Überfahrt
mit dem Schiff ab Hörnum war nichts für den empfindlichen Magen!
Liebe Freunde zeigten uns "ihre" Insel und wir
 waren angetan. Auf Amrum ticken die Uhren scheinbar etwas langsamer
und das hat in unserer schnelllebigen Zeit seinen Reiz!
Wir kommen wieder - nächstes Mal mit mehr Zeit.


Leuchtturm Amrum 

Habt ihr euren Urlaub auch schon hinter euch oder fahrt ihr noch weg?
In den Norden oder in den Süden?
Falls ihr auch einen Urlaubsbericht auf eurem Blog habt,
dann verlinkt ihn doch im Kommentar - bin neugierig wo 
ihr eure Ferien verbracht habt!

Euch allen ein schönes Wochenende,
Kiki