Dienstag, 23. September 2014

Wieder ein Jahr älter - Impressionen vom Kürbisfest



Am Sonntag war mein Geburtstag und somit auch wieder unser Kürbisfest.

Diejenigen unter euch, die hier schon etwas länger lesen, wissen bereits, dass
alles vor ungefähr 8 Jahren mit einem Topf Kürbissuppe und ca. 10 Gästen anfing.
Jetzt ist es ein großer Kessel über dem offenen Feuer im Garten, ca. 30 Erwachsene und 25 Kinder.
Nicht mehr lange und die Kinder sind in der Mehrzahl :)
Jedes Jahr bange ich aufs Neue ob das Wetter hält, denn so ein 
Fest kann nur im Garten statt finden. 
Der Wetterbericht verhieß allerdings nach einer Woche
 bestem Spätsommerwetter nichts Gutes - ohje!
Unzählige male habe ich auf den Wetterbericht geschaut und gedacht:
Nächstes Jahr mache ich aber kein Kürbisfest. Immer dieses Bangen ums Wetter,
das halte ich nicht mehr aus!

Aber ich muss wohl doch ganz brav gewesen sein, denn wider allen Vorhersagen war 
es bei uns herrlich sonnig - yippieh!








Somit stand unserem Gartenfest nichts mehr im Wege. 
Mit der Planung, bzw. Organisation beginne ich bereits immer
 ein paar Tage vorher - gerade jetzt mit Baby schaffe ich dann doch nicht so
viel an einem Tag, wie ich gerne würde.
Zuallererst mache ich einen schönen Spaziergang und sammle alles Mögliche an Deko:
Hagebuttenzweige, Äste, Kastanien, Pfaffenhütchen, Moos, etc.
Dann fahre ich in ein nahegelegenes Dorf zu einem älteren Ehepaar, die auf ihrem Hof
eine tolle Auswahl an Kürbissen verkaufen, die sie liebevoll selber ziehen und so
wunderschön ausstellen.
Der ältere Herr ist immer zu einem Schwätzchen bereit und weiß 
allerhand über seine Gewächse zu berichten. 

Am dritten Tag beginne ich dann mit der Deko. Die Terrasse wird mit Herbstpflanzen
bestückt, die Kürbisse und die gesammelte Deko verteilt, Lichtgläser vorbereitet,
Hagebutten gebunden, etc.


Am vierten Tag ist Kochtag. Etliche Kilo Kürbis werden verarbeitet,
Zwiebeln geschält, Wurzeln geschält und dann in sämtlichen großen Töpfen,
die ich besitze Suppe gekocht. Es dampft dann sprichwörtlich aus allen Kesseln.
Am letzten Tag, bevor die Gäste kommen, wir dann alles aufgebaut.
Tische, Stühle, Bänke, Geschirr, Gläser, Servietten, Getränke etc.
Die Gäste steuern alle noch etwas zum Buffett bei, so wird
es ein kulinarisches Fest.
Am Nachmittag trudeln dann alle Gäste ein, mein Mann, der mich
fleißig unterstützt, macht das Feuer an und hängt den großen Kessel
über die Feuerstelle.




Es wird erzählt, gelacht, geschlemmt, die Kinder toben durch den Garten,
spielen Fußball mit den Vätern und wenn es langsam dunkler und kühler wird,
werden die Plätze am Lagerfeuer eingenommen.
Und wenn dann so ein schöner Tag hinter mir liegt, dann bin ich zwar platt wie Hund,
aber ich bin glücklich und zufrieden und denke: Ach, nächstes Jahr gibt es wieder ein
Kürbisfest im Garten :)




Allen Septemberkindern gratuliere ich von Herzen zum Geburtstag -
ich liebe diesen Monat! 

Eure Kiki

Freitag, 29. August 2014

Bondolino - ein Tag am Strand





Noch immer zehren wir von unserem Urlaub an der Nordsee.
Und auch wenn das Wetter gerade schon sehr herbstlich anmutet 
(heute ist wieder so ein Tee- und Kerzenwetter), so
fahren wir spontan noch mal ans Meer. 
Strandluft tut immer gut, egal bei welchem Wetter. Zur Not nehmen
wir die Gummistiefel mit.

Auch dieses Mal werden wir unseren Bondolino von Hoppediez mitnehmen,
denn wer einmal mit Kinderwagen am Strand war, der weiß, was für
eine Buckelei das ist - puh!



Viel praktischer ist es da, den Zwerg in einer bequemen Trage zu haben.
Am Bondolino gefällt mir besonders, dass ich UND mein Mann ihn
tragen können, ohne dass wir ihn umständlich auf unsere Größe umstellen müssen.
Er wird ähnlich wie ein Tragetuch vorn unterm Bauch mit zwei langen
Bändern zusammengebunden. Die Handhabung ist wirklich einfach und gelingt auch
ohne Hilfe. 


Mit den langen Tüchern habe ich mich da immer ziemlich
dusselig angestellt und meinem Mann war das eh zu kompliziert.
Im Bondolino hat er Junior allerdings sehr gerne und sehr stolz
umhergetragen :)


Dem aufmerksamen Betrachter ist sicher bereits aufgefallen, dass es mir
nach wie vor die Sterne angetan haben, zumindest
was Babysachen angeht. Daher war ich gleich vom Design begeistert.
Es musste natürlich der Popeline mit Stern sein :)




Ich habe unterschiedliche Erfahrungen mit verschiedenen Tragehilfen gemacht.
Einige waren mir zu umständlich anzulegen, andere hat mein Sohn nicht
gemocht. Dieses Mal sind wir alle zufrieden und freuen uns, dass wir
eine Tragehilfe gefunden haben, die zu uns passt. Ich kann nur empfehlen,
sich gut beraten zu lassen und zu testen, was zu euch passt.
In meinem Rückbildungskurs war eine Mama, die auch Trageberaterin ist.
Sie hat uns verschiedene Modelle vorgestellt und gezeigt, wie man 
sie bindet und worauf man achten sollte.




Wir haben noch 2 Wochen Sommerferien, eigentlich wohl eher
Herbstferien. Ich hoffe doch sehr, dass sich dafür
bald ein traumhaft schöner Spätsommer einstellt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
Kiki

Samstag, 16. August 2014

Sehnsucht Sylt


Westerland Strand


Nun sind wir seit einer Woche wieder zu Hause und es fühlt
sich an, als wäre der Sommer am Meer ganz weit weg.
Heute hat es herbstliche 17 Grad und es regnet.
Kaum zu glauben, dass wir noch vor einer Woche jeden Tag in der Nordsee
gebadet haben und uns vor Sonnenbrand schützen mussten.
Da hilft nur eins, von den Erinnerungen zehren
und sich Urlaubsbilder anschauen.




Hafen von Hörnum


Hörnum Strand


Dieses Mal habe ich mich entschieden, die Bilder in 
schwarz/weiß umzuwandeln - 
vielleicht aufgrund der Herbststimmung.

Der aufmerksame Betrachter und Amrumliebhaber wird gleich bemerkt haben, dass
das letzte Bild nicht zur Überschrift passt, denn es zeigt keinen Sylter
Leuchtturm, sondern den der Insel Amrum.
Schon lange wollten wir der Nachbarinsel einen Besuch abstatten,
dieses Mal hat es geklappt!
Allerdings konnten wir die "größte Sandkiste Europas" erst nach
zwei Stunden heftigster Schaukelei betreten. Die Überfahrt
mit dem Schiff ab Hörnum war nichts für den empfindlichen Magen!
Liebe Freunde zeigten uns "ihre" Insel und wir
 waren angetan. Auf Amrum ticken die Uhren scheinbar etwas langsamer
und das hat in unserer schnelllebigen Zeit seinen Reiz!
Wir kommen wieder - nächstes Mal mit mehr Zeit.


Leuchtturm Amrum 

Habt ihr euren Urlaub auch schon hinter euch oder fahrt ihr noch weg?
In den Norden oder in den Süden?
Falls ihr auch einen Urlaubsbericht auf eurem Blog habt,
dann verlinkt ihn doch im Kommentar - bin neugierig wo 
ihr eure Ferien verbracht habt!

Euch allen ein schönes Wochenende,
Kiki

Donnerstag, 31. Juli 2014

Jazz mit Frollein Sax





Am Sonntag waren wir in Trelde zum Jazz Frühschoppen. 
Kulisse dafür war ein schöner Hof, der mit diversen Ständen
zum Verweilen einlud.
Anlass für uns, mal wieder ein Konzert unserer Freundin und ihrer Band
zu besuchen.





Frollein Sax sorgte für musikalische Unterhaltung 
und verlieh dem Ganzen einen "beswingten" Rahmen.
Ich habe die Frolleins bereits einmal vorgestellt,
damals habe ich in Hamburg ein Shooting für die Internetseite
von Frollein Sax gehabt.





Eine Gärtnerei hatte den Hof mit hunderten von Stauden und anderen Sommerblumen
dekoriert und an allen Ecken standen Oldtimer zum Bewundern.
Es herrschte eine ganz tolle Stimmung - Sommerlust!




Glücklicherweise konnte man die Blumen auch kaufen und so ist mein Garten nun
um ein paar wunderschöne Stauden reicher!

Die Gelegenheit war natürlich günstig die Frolleins in ihren neuen bezaubernden Kleidern
zu fotografieren - der rote Oldtimer bot sich geradezu an dafür!

Übrigens: Ihr könnt Frollein Sax auch für private Feiern, runde Geburtstage,
Hochzeiten etc. buchen. Ihr Repertoire ist sehr umfangreich.
Die vier Damen sind nicht nur optisch ein Hingucker,
sie geben jedem Anlass den musikalischen Pfiff.




Einen schönen Start in die Ferien,

Kiki





Mittwoch, 23. Juli 2014

Taufe - christening



Alle Dinge
sind möglich dem,
   der da   glaubt.
                                       Markus 9,23



Am letzten Sonntag, dem wohl heißestem Tag in diesem Jahr,
wurde unser zweites Kind getauft.
Für uns war es ein ganz besonderer Tag!
Der Taufgottesdienst wurde von einem Gospel Chor begleitet und war
auch aufgrund von sehr persönlichen und emotionalen
Momenten für unsere Familie ein sehr inniges Erlebnis.
Unsere Gemeinde hat großes Glück,
einen Pastor zu haben, der Kirche lebendig und "lebbar" macht.


Im Anschluss ging es dann zu uns in den Garten, 
in der Hoffnung ein kleines Lüftchen würde wehen.
Dem war leider nicht so, daher wurde schnell die festliche Kleidung gegen luftige
Sommerkleidung ausgetauscht und die ersten Kinder sprangen in den
Pool! (Es dauerte nicht allzu lange und die Erwachsenen sprangen hinterher :)



Sowie auch die Taufkerze, habe ich auch die Deko in verschiedenen Blautönen
gehalten. Der Fisch, das Symbol der Christen, 
war dabei ein immer wiederkehrendes Motiv.
(wer die genaue Bedeutung nachlesen möchte: hier!)
 Am Abend vorher haben wir noch im Kreise
der Familie verschieden große Segelboote gefaltet.
 Die großen habe ich mit dem Taufspruch
beschriftet, die kleineren bekamen den Fisch.


Das Essen haben wir bei unserem lokalen Lieblingsitaliener bestellt
und wie bei unserer Hochzeit, der ersten Taufe und anderen 
Feierlichkeiten durfte "Vitello Tonnato" auf keinen Fall fehlen.
Auch unsere Söhne lieben es (ja, der kleine auch ;)
Die verschiedenen Antipasti passten perfekt zum heißen Sommertag
und verbreiteten Urlaubsstimmung.



Es wurde auf dem Rasen gechillt, einige Gäste machten ein kurzes Nickerchen
im Liegestuhl, der Pool boot herrliche Abkühlung, Kaffee und Kuchen schmeckten
trotz Hitze und eine Wasserbombenschlacht musste einfach sein.




Wir hatten eine wunderschöne Taufe, ein tolles Gartenfest
mit Familie und Freunden und einen
ganz zufriedenen, glücklichen Täufling. 



Genießt den Sommer,
eure Kiki

P.S.: Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf meiner
Facebookseite folgt! So verpasst ihr keinen Post!

Samstag, 12. Juli 2014

Das richtige Objektiv!??!



Es ist nicht so, dass ich im Moment nichts zu berichten oder zu posten
hätte! Es ist nur wieder so eine Zeit, in der man gar nicht weiß, 
was man zuerst machen soll, wenn das Kind eingeschlafen ist!

 - Haushalt: och nö - später!
- Schnell ein paar mails checken (die Welt retten schaffe ich jetzt nicht )
- Mails beantworten
- Papierkram erledigen: na gut, muss ja sein!
- Zwischendurch die Wäsche rausnehmen
- Kinderarzt
Einkaufen (Murmeltier Tag)
Und dann warten da noch ein paar Auftragsarbeiten.
Fotos machen, bearbeiten, etc.
Posts für "Schoene Haare, Tipps & Trends" schreiben

UND

die Taufe des kleinen Zwerges planen!
(Dazu ein anderes mal mehr)





Und als wäre dem nicht genug,
geht mir mein geliebtes, eigentlich noch neues (aber leider gebrauchtes)
Objektiv kaputt! Es war ein 28 -105 mm 2,8 Objektiv von Tamron.
Reparatur unmöglich, es gibt keine Ersatzteile mehr!

Und nun???
Jetzt brauche ich natürlich dringend ein neues und ich habe auch schon
ein paar Favoriten, aber noch bin ich am überlegen.





Die Blaubeeren sind mit einem 100mm Makro gemacht worden, einem
sehr lichtstarkem Objektiv (2,8).
Auch für Portraits ist es toll! Das ist zur Zeit mein Favorit!
Danke Marie für den netten Objektive- Test- Nachmittag :)




Eine 50er Festbrennweite habe ich (s. Foto oben), ein Tele (70 - 300mm) und ein 18-55mm.
Die beiden letzteren aber sehr lichtschwach. 
Nun suche ich ein lichtstarkes Objektiv, dass ich überwiegend für
Portraits brauche. Sowohl im Studio als auch draußen. 
Aber sobald die Objektive auch eine gute Lichtstärke
haben sollen, sind sie gleich ziemlich teuer :(
Und wenn sie nicht von einem Fremdanbieter sind, sowieso!

Nun zähle ich täglich mein Taschengeld und überlege hin und her!
Für Tipps bin ich sehr dankbar, weiß ich doch, dass unter euch
passionierte Fotografen/Fotografinnen sind!
In einer Woche ist die Taufe vom kleinen Mann, bis dahin
brauche ich definitiv ein neues Objektiv!




Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende
und morgen natürlich einen sensationellen Fußballabend!

Kiki

Montag, 30. Juni 2014

6 Monate - six months!

Mütze und Hose: selbst genäht :)

Wer hat an der Uhr gedreht, ...
Jetzt ist unser kleiner Zwerg schon 6 Monate alt. Das erste
halbe Lebensjahr hat er bereits hinter sich und es ist immer wieder erstaunlich,
was so ein kleiner Mensch in so kurzer Zeit alles lernt!


Er dreht sich seit ein paar Tagen alleine um, dummerweise nur in die eine
Richtung, was relativ schnell zu Frustration führt, denn
eigentlich will er ja gar nicht auf dem Bauch liegen :)

Die kleinen Finger sind im Moment besonders interessant und es sieht immer so aus,
als würde er regelmäßig nachzählen, ob sie noch alle dran sind!



Sagte ich schon, dass ich diese kleinen knubbeligen Füßchen liebe???

Fleißig werden sie nach oben gestreckt oder in den Mund gesteckt,
 aber viel lieber würde er
damit schon laufen können wie der große Bruder!
Oder Fußball spielen :)
Im Moment möchte er einfach schon viel mehr als er kann!


Bevor unser zweites Kind auf die Welt kam, haben mein Mann
und ich uns gefragt, ob man tatsächlich ein weiteres Mal
so bedingungslos lieben kann und ob wir unsere Liebe zu unserem ersten
Kind jetzt teilen müssten. 
Es ist so simpel: die Liebe verdoppelt sich einfach!

Jannes bringt uns so viel Freude, er ist ein so fröhliches und
ausgeglichenes Baby, so dass auch alle anderen Sorgen unbegründet waren.
Wie wird es sein, nach 8 Jahren nochmals von vorne zu beginnen, wo
der Große gerade aus dem Gröbsten raus ist?
Sind unsere Nerven noch stark genug für kurze Nächte?
Haben wir dann noch Zeit für uns?
Wie wird der große Bruder damit umgehen?

Tatsächlich ist es so, wie mir eine Freundin gesagt hat: 
die Umstellung von Null auf eins ist groß, aber
von einem Kind zu zwei Kindern viel einfacher!

e
Wenn ich unseren kleinen Sonnenschein auf seiner Decke liegen
sehe, fröhlich strampelnd macht er Blubberblasen wie ein Weltmeister,
dann kann ich es mir gar nicht mehr denken, wie es ohne ihn wäre!





e
Habt alle eine schöne Woche und falls ihr wie ich und meine Männer
auch im WM Fieber seid: viel Spaß und gute Nerven heute Abend,

eure Kiki