Freitag, 1. November 2013

Nur ein bisschen Toleranz!


Ja, wir haben Halloween "gefeiert" und ja, ich finde das toll!
Das einmal vorweg!

Natürlich habe ich Verständnis dafür, wenn man mit Halloween nichts am Hut hat, das 
überlasse ich jedem selber. 
Was mich aber ärgert, wenn Menschen so
intolerant sind, dass sie sogar kleine Kinder beschimpfen!
Kinder, die Freude daran haben sich zu verkleiden, die kleine Verse oder
Lieder auswendig lernen und dann damit von Haus zu Haus ziehen.
Mein Sohn und seine Freunde sind 7 Jahre alt, sie wissen nicht, dass Halloween
ein neumodischer Brauch ist, der zuletzt aus Amerika zu uns gekommen ist.
Sie sind in den letzten paar Jahren bereits damit groß geworden und es gehört
zu ihren lieb gewonnenen Bräuchen dazu.


Bereits ein paar Tage zuvor haben sie gemeinsam gebastelt, sich
über ihre Verkleidungen ausgetauscht und sich verabredet.
Ich habe mit den Kindern Plätzchen gebacken und dekoriert.
Wir alle, insbesondere die Kinder, hatten bereits sehr viel Freude an den Vorbereitungen,
die Süßigkeitenbeute ist da fast zweitrangig.
Was ist daran also so falsch??? 
Nur weil es aus Amerika kommt???
Erstens ist es ein irischer Brauch und 
zweitens kommt noch so viel mehr aus Amerika!
Die Erwachsenen, die so laut über "den Mist aus Amerika" schimpfen,
sollten sich bewusst machen, dass ihr geliebtes Iphone, Ipad,
Facebook, etc. auch aus Amerika kommen!
Selbst unser Weihnachtsmann im roten Mantel mit weißem Rauschebart
ist ein amerikanisches Produkt, erfunden von Coca Cola.
Also bitte nicht zu voreilig!



Als ich ein Kind war, gab es Halloween noch nicht bei uns,
dafür gab es Matten Herrn.
Wir zogen am 10. November (der Geburtstag von Martin Luther)
durch die Nachbarschaft, sangen Lieder (Als Martin noch ein Knabe war,..)
und sagten Sprüche auf:

Matten, Matten Herrn,
die Äpfel und die Birn,
die mag ich ja so gern.
Liebe Leute gebt uns was,
liebe Leute gebt uns was,
denn wir wolln noch weiterziehen,
bis nach Bremen.
Bremen ist ne schöne Stadt,
da geben uns alle Leute was.
Speck und Schinken, da kann man gut nach trinken.

Zur Belohnung gab es Süßigkeiten, Pfefferkuchen oder Obst.
Bis auf die Verkleidung und die Deko also
eigentlich ganz ähnlich!

Diesen alten Brauch gibt es aber bei uns nicht, was ich sehr schade finde.
Nicht zu verwechseln mit dem Laternenumzug am Martinstag, den 11. November,
an dem man sich an den heiligen Martin aus Tours erinnert.
Immer mehr Bräuche verschwinden, jedenfalls empfinde ich das 
bei uns im Norden so. In kleineren Dörfern werden manchmal noch
Traditionen und Bräuche gepflegt, in den Städten wird es da schon schwerer.
Dabei ist es doch etwas Schönes, wenn es einen Grund zum Feiern gibt,
einen Anlass, sich mit Freunden und Nachbarn zu treffen,
sich zu verkleiden, zu basteln, zu dekorieren. 
Die Kinder sind ganz aufgeregt vor lauter Vorfreude,
ihre Augen leuchten, ebenso wie die ausgehöhlten Kürbisse,
die immer mehr vor den Haustüren stehen.

In diesem Jahr habe ich unseren Laden dekoriert,
die Auszubildenden haben sich geschminkt und es gab 
Halloween Tütchen für die kleinen Gruselgespenster und selbst
gebackene Kekse für die Kunden.
Alle hatten viel Spaß!
Schaut doch mal hier!
Über ein "Gefällt mir" auf unserer Seite würde ich mich riesig freuen!



Ich frage also nochmal:
Was ist so schlecht an Halloween?
Ich wünsche mir nur ein bisschen mehr Toleranz!

Eure Kiki

Kommentare:

  1. Liebe Kikilotta - das hast du toll geschrieben!

    Ich habe den Brauch als Kind auch nicht "gelebt", aber störe mich überhaupt nicht daran. Gestern haben die Kinder bei uns nur Süssigkeiten gekriegt, wenn sie ganz ganz laut und gruselig gebrüllt haben und sie haben das auch grandios gemacht - war sehr süss.

    Viele Menschen begreifen nicht, dass wir uns in einer stetig wandelnden Welt befinden. Es gibt keine Rituale oder Werte, die schon immer da waren. Die Bevölkerung wandelt sich, neue Menschen aus anderen Ländern ziehen in das "eigene" Land - dies war schon immer so und wird hoffentlich auch weiterhin so sein. Und auch Bräuche wandeln sich. Während der Christiansierung wurden alte Bräuche nicht abgeschafft, sondern mit neuem Inhalt und Kontext versehen. Deshalb ist es schlicht und einfach normal, dass sich auch neue Bräuche etablieren, wie eben Halloween. So wie vor nicht allzu langer Zeit das Weihnachtsbäumchen zur Tradition wurde...

    Mühe habe ich dann, wenn ein Fest zu einer Kommerzkomödie wird, aber man kann sowohl Weihnachten, als auch Halloween als schönes Fest gemeinsam feiern, Kostüme machen und backen (wie ihr es mit den Kindern gemacht habt), Besinnlich sein oder halt eben einmal gruselig und wild sein dürfen :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kiki, du läufst offene Türen ein, eine ähnliche Argumentation mußte ich gestern auch mehrmals führen, es ist schon traurig ....ich hatte sogar das Gefühl, das so einige Menschen es kaum erwarten konnten...mal ordentlich auf die Kinder loszugehen.......wie unmöglich sie es fanden, das an der Tür geklingelt wird??????....also, ich habe mich gefreut, so habe ich ein paar Nachbarskinder mehr kennengelernt, wir haben viel gelacht, unser Hund hat alle Gruselgestalten freundlich begrüßt......du hast in deinem Blog 100% meine Meinung getroffen , mit deinem Einverständnis möchte ich dein post gern teilen ;-) love&peace

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kiki dein Post hat mir aus dem Herzen gesprochen. Ich finde Halloween nicht so gut, das hat aber eher damit was zu tun, das die Jugendlichen meisten eine große Schweinerei machen. Eier an die Wände schmeißen usw. In diesem Bezug mag ich es einfach nicht.
    Ansonsten sprichst du mir aus der Seele. Als meine Kids noch etwas Jünger waren und Halloween um die Häuser zogen, hatte ich das Problem das ich bei der ev. Kirche Arbeite und mein Pfarrer dafür kein Verständniss hatte. Es sei doch Reformationstag.. Ja Ja das weiß ich doch ... die Kinder kennen es aber . unendliche Diskussionen. Schrecklich, dabei dachte ich immer das Kirche Toleranz zeigen sollte.
    In diesem Jahr sind die Kids nicht mehr um die Häuser gezogen, sie fühlten sich zu alt.
    Leider vermisse ich die alten Traditionen. Sie gehen immer weiter verloren und werden ersetzt, das finde ich sehr schade.
    Ich mag auch die Tradition das man am Martinstag von Haus zu Haus zog Martinslieder gesungen hat und als Belohnung sozusagen Süßigkeiten erhalten hat oder einen Lärmumzug usw.
    Schade das es diese Tradition nicht mehr gibt.

    Alles was im Rahmen gehalten wird und nicht im Kommerz ausartet ist schön.
    Den ganzen Rummel um Weihnachten usw. finde ich sehr übertrieben und es geht doch wirklich nur um den kommerz und nicht um die Botschaft.
    So das wars von mir.
    LG anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kiki, das Verhalten dieser Leute ist absolut unakzeptabel. Die Kiddis ziehen mit Freude los und kommen frustriert zurück.

    Was vielleicht nicht vergessen werden darf, am 31.10. ist auch der Reformationstag. Gerade die Älteren in unserer Gesellschaft haben vielleicht Bedenken, dass dieser Tag durch Halloween in den Hintergrund rückt.

    Auch artet Trick or Treat in Deutschland oft aus. NIcht bei den kleineren Kiddis aber die älteren "rächen" sich mit Haarstylingschaum an der Türklinke, Sekundenkleber im Türschloß, Zahnpasta an der Türklinke,.... (so geschehen vor einigen Jahren in unserer Straße). Das macht kein Spaß!

    In USA läuft Trick or Treat übrigens komplett anders ab als hier in Deutschland. In dem Städtchen in dem wir 3 Jahre lebten war es so: An einem von der Stadt vorgegebenen Sonntag wird von 17:00 bis 19:00 Uhr "erschreckt". Die Außenbeleuchtung muss brennen, damit die Kinder dort überhaupt klingeln dürfen. Wer also sein Haus nicht von außen beleuchtet, wird NICHT besucht. Oft sitzen die Hausbewoher mit einer großen Schüssel gefüllt mit Süßigkeiten vor der Türe (natürlich verkleidet). Es ist ein großes - 2-stündiges - Fest, fast so etwas wie ein Straßenfest. Die Feuerwehr und Polizei fährt mit den Wagen durch das Wohngebiet und verteilt ebenfalls Süßes. Ein Nachbarhaus zelebrierte Halloween regelrecht. Sie stellten jedes Jahr einen Sarg in den Vorgarten, es spielte laute schaurige Musik und die Nebelmaschine lief auf Hochtouren. Wenn jemand an dem Sarg vorbeiging, öffnete er sich und ein "Toter" poppte heraus. Das erschreckte selbst die Erwachsenen und war eine Riesengaudi.

    Ich wünschte mir mehr Tolleranz für verschiedene Traditionen. Da wäre das Zusammenleben wesentlich schöner.

    Alles Liebe, Stefanie aus Hessen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ja Toleranz. Wird verlangt solange man sie nicht selber zeigen muss *gggg Halloween ist nun mal da. Klar gibt es wie bei jedem besonderen Tag die die nicht wissen wann Schluss ist - Maischerz, Aprilscherz, randale an Weihnachten, das ist es wohl auch warum das viele nicht so mögen Halloween noch ein Tag wo Randale gemacht werden kann etc. Muttertag ist der nicht auch aus Amerika?????
    Meine beiden 14 Jahre kamen erst die letzten Jahre damit in Berührung es wurde zwar im Kindergarten Kürbise gebastelt aber mehr nicht. Gestern zog unser Sohn das erste mal mit nem Kumpel los. Er fand es total witzig. Die beiden hatten auch ein nettes Sprüchlein auf lager und kamen mit echt Fetter beute nach Hause. Sie sagten, dass alle sehr nett waren. Und sie haben nur da geklingelt wo Deko vor der Türe stand oder sichbar am Fenster.
    Goldig war unser kleiner vierjähriger Nachbarsjunge. Total aufgeregt. Er hatte sein Beutelchen dabei und sagte sein Sprüchlein auf.

    Jeder sollte Achtung haben wenn jemand Tradition lebt egal welche. Nur dann sollen die Mamas auch wirklich die Geschichte wie Halloween zustandekam den Kiddis erklären und erzählen wie es eben auch z.B. Beim Sankt Martin gang und gebe ist.

    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kiki,

    ich kann deine Meinung absolut nachvollziehen und bin auch einer der Mamis die Halloween sehr gern mögen und mit den Kindern dementsprechend zelebriert! Vor ein paar Jahren haben wir die erste Halloweenparty bei uns im Ort gemacht (wir wohnen sehr ländlich, da wird natürlich auch direkt über sowas gesprochen)... Ich kann dir sagen, dass war erstmal ein Kampf da auf etwas Akzeptanz zu stossen! Mittlerweile sind meine Kinder auch grösser (4 und fast 7 Jahre) und sie lieben dieses Fest mit allem, was dazu gehört! Mittlerweile mache ich mir gar keinen Kopf mehr über die Meinungen einiger und erfreue mich einfach daran, dass meine Kinder absolut happy sind, wenn sie sich verkleiden dürfen, Kürbisse aushöhlen und ihre Freunde einladen!

    Also, machen wir uns nix daraus... hauptsache wir haben Spass :-) ... und wer nicht will, was soll´s! :-)

    Wünsch dir ein schönes Wochenende und ich freue mich jetzt schon auf die Halloweensause im nächsten Jahr!
    GLG Anika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kiki,

    ja, das habe ich auch gestern gedacht, als wir gemeinsam um die Häuser zogen... Ganz intensiv haben sie ihre Texte gelernt und
    waren voller Vorfreude und dann wurden sie weggeschickt, ganz unsanft! Och menno, ich fand' es so unangemessen. Ja, natürlich
    ist auch Reformationstag, was jedoch für uns nicht weniger Wichtig ist. Doch kleine Kinder im Alter von 7 bis 10 ist es tatsächlich
    eine Tradition... Doch auch bei uns läßt die Tradition nach. Lediglich zwei Mädchen haben bei uns an der Türe geklingelt... vor einigen Jahren
    waren es mindestens 10 kleine Grüppchen. Schade, wie ich finde! Meine haben sich über die Gedichte und Lieder immer sehr gefreut.

    Ja, ein bissi mehr Toleranz, dass wäre schön.

    Hab' es fein,
    liebe Grüße,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin voll und ganz Deiner Meinung und kann ehrlich gesagt kaum glauben, daß es echt Menschen gibt die kleine Kinder beschimpfen. Das man das als 80jähriger vielleicht nicht kennt, ok.....aber Halloween zu verteufeln? Lachhaft. Ich finde Halloween witzig und unternehme bisher nur noch nichts mit meinen 2 Jungs, weil sie gerade eh in so ner schreckhaften Phase sind und hinter jeder Ecke Monster vermuten. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  9. Man kann alles so oder so machen. Ich mag diesen Kommerz darum auch überhaupt nicht. Abe genau so wenig mag ich den zu Ostern oder zu Weihnachten. Halloween ist also in guter Gesellschaft. Wenn das so läuft, wie bei euch, dann ist das doch sehr schön. Wir haben das auch so gehandhabt und mit den Kindern gebastelt und Gruselgeschichten-Halloween-Übernachtungsparties gefeiert.

    Im Übrigen kommt das Fest ursprünglich aus Deutschland (als es das noch gar nicht gab). Herr Luther hatte die Kirche reformiert, Abe die Katholiken hatten es natürlich viel lustiger, ich sage nur Fastnacht. Und außerdem ist für die nach der Berichte ja eh alles wieder gut. Um seine Leute bei der Strange zu halten und dem heidnischen Erntefest etwas entgegen zu setzen, hat er ein Herbstfest eingeführt: Halowaren. Der große Renner war das nicht, war halt kein gewachsenes Fest, sondern aufgezwungen und wurde bald vergessen. Die ersten deutschen Auswanderer nahmen es aber mit über den großen Teich und pflegten es als Heimattradition. Wie bei der "Stillen Post" verändert sich so etwas ja ständig, sobald es von seinem Ursprung los gelöst ist. Einflüsse anderer Aus- rsp. Einwanderer kamen hinzu ... und nun ist es als Halloween wieder da. Halowaren is coming Home. Sozusagen.

    Grüße! N., die ohne Kinder auch kein Halloween mehr feiert.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde auch, dass Halloween ein schönes Fest für Kinder ist! Sie haben soviel Spaß daran. Klar, es muss nicht jeder daran Spaß haben, aber ich hatte in den letzten Jahren auch Spaß daran, wir haben uns mit Eltern/Kindern getroffen - eine Mutter hat alles toll in ihrem Garten dekoriert, Lagerfeuer, Kürbissuppe usw. und die Kinder zogen durch die Straßen. Hier sind viele Einzelhäuser und da haben die Leute die Eingänge auch oft schön geschmückt, ich mag das! Und eben, so vieles kommt aus Amerika. Ich mag zwar auch nicht alles aus den USA, aber ich denke auch, Toleranz ist doch angesagt.
    Und wenn man keine Lust hat, soll man seine Klingel ausstellen und die Tür nicht öffnen und gut ist`s
    Und solange das Ganze im Rahmen bleibt und keine Sachen von fremden Leuten beschädigt werden... was soll`s! Man muss die Fest feiern wie sie fallen!
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  11. P.S. Hier gab es für die Kinder eigentlich so gut wie nie eine negative Erfahrung, dass kommt aber auch, dass wir hier in Du. einen Kinderanteil von 28 % haben und es hier eben viele Kinder gibt

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kiki, ich bin ganz Deiner Meinung und nicht nur deshalb, weil ich auch bereits seit vielen vielen Jahren ein Fan von Halloween bin. Im Grunde genommen ist es doch bei allen Sachen so - jeder soll das machen, wozu er Lust hat. Was die anderen denken, war mir schon immer egal und ich meide alles, was mich in ein Korsett schnürt.

    Und zum Thema Weihnachten, zu uns kommt der amerikanische Weihnachtsmann, bei uns wohnt einer kleiner dänischer Nisse und wir haben den guten alten deutschen geschmückten Tannenbaum. Jeder soll doch feiern, wie er mag. Leben und leben lassen!!

    Ganz viele liebe Grüße von Sally

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab deinen Post grad aufmerksam gelesen, und muss sagen, ich stehe irgendwie zwischen den Stühlen. Toleranz ist IMMER wichtig, egal, worum es geht.

    Und ich würde auch nie soweit gehen, kleine Kinder zu beschimpfen oder sowas.

    Aber ich muss zugeben, ich gehöre auch zur Faktion der Halloween-Nicht-Möger. Nicht, weil es aus Amerika oder woher auch immer kommt. Gegen Multi-Kulti hab ich sicher nix ;-)

    Und mir persönlich ist es auch sowas von wurscht, ob zu Weihnachten der Weihnachtsmann oder das Christkind kommt, zu uns kommt eh weder der eine noch das andere ;-)

    ABER: was mich enorm stört, ist die Kommerzialisierung sämtlicher Feste. Mal ganz ehrlich: welches Kind denkt denn an den Hintergrund von Halloween? Welches Kind weiß denn, worum es da eigentlich geht? 99% der Kinder, die ICH kenne, denken dabei halt leider ausschließlich ans Süßigkeiten abstauben. Und ich finde es einfach so unmöglich, wie sich da der Hande (mal wieder) einschaltet und unter dem Deckmäntelchen der "leuchtenden Kinderaugen" Millionen unter den Nagel reißt. Alleine deswegen "boykottiere" ich schon Halloween.

    Wie gesagt, das sind MEINE ganz persönlichen Gedanken zu dem Thema und ich verurteile sicher niemanden, der es feiert. Leben und leben lassen :)

    Ganz liebe Grüße!
    Salma

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kiki,
    zuerst möchte ich sagen, dass es absolut unmöglich ist, die Kinder zu beschimpfen, das geht ja man gar nicht!!! So, und jetzt wird es schwiereiger für mich, mal sehen wie weit die Toleranz für mich gilt: ich halte nämlich von Halloween absolut gar nichts. Und dabei ist es mir egal, wo das Fest seinen Ursprung hat, ob in Deutschland, Irland oder Amerika. Ich bin im Rheinland groß geworden und finde, wir haben tolle Feste, die beides vereinen: einmal den Karneval, an dem sich jeder so verkleiden kann, wie er mag, auch als Zombie. Dann eben das Fest des heiligen St. Martin, an dem man mit seinen selbstgebastelten Laternen zuerst am Umzug teilnimmt, das große Martinsfeuer bestaunt, seinen Weckmann abholt und dann - e nd l i ch - von Haus zu Haus zieht um zu "schnürzen". Seien wir doch mal ehrlich: wieviele von den Kindern kennen denn den Hintergrund von Halloween? Selbstverständlich sind da die "Großen" gefordert, aber die machen sich doch oft nicht die Mühe, den Kleinen zu erklären, was sie da eigentlich tun...Aber dass man mich bitte nicht falsch versteht: ich verurteile niemanden, der Halloween feiert, nur finde ich es schade, dass eben die eigenen Feste darüber verloren gehen. Auch Du Kiki schreibst ja, dass die Feste bei Euch aussterben; was spricht denn dagegen, bereits im Kindergarten diese wieder aufleben zu lassen?, So, und bereite ich mich auf einen ordentlichen Aufruhr vor...:-)))
    Liebe Grüße
    Dorothe aus dem Westerwald

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin ja bekenneder Fan von Halloween und amche mir jedes Jahr viel Mühe, etwas für die Kidner vorzubereiten, die zu uns kommen. Bei uns im Dorf läuft es inzwischen so, dass die Leute, die mitmachen, Kürbisse usw. vor die Tür stellen, da wird dann geklingelt. Viele machen nciht mit, die Kinder kennen das schon: Wer keinen Kürbis oder sowas hat, wird auch nicht belästigt. Mit den jüngeren Kindern (so bis Ende Grundschule) geht auch immer noch ein Elternteil in der Gruppe mit, die Kinder lernen auch direkt, dass "böse" Streiche nicht erlaubt sind. Hier fliegen keine Eier, sondern es wird mal ein Briefkasten mit Klopapier gefüllt oder ein Baum damit umwickelt... ;)
    Die Kinder, die zu uns kommen sind meist sehr höflich und ich lobe die tollen Kostüme. Viele lernen Sprüche auswendig und sagen die auf, manche sogar auf Englisch!!
    Zu Sankt Martin gehen dann auch wieder Kinder herum (nach dem großen Umzug) und singen Martinslieder - da bin ich dann allerdings raus, da ich nicht so kurz hintereinander zweimal mitmachen möchte, das wird mir zu viel. Andere machen es gerade umgekehrt, auch gut. Schade finde ich, wenn Kinder nur aus Filmen die schlechte Übersetzung "Süßes oder Saures" brüllen und keinen Schimmer haben, worum es geht. Da sollte man mal im Englischunterricht drüber reden, zumindest habe ich mir das fürs nächste Jahr fest vorgenommen und werde auch ein paar Sprüchlein mit den Kindern vorher üben...
    Jule

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe gerade Deinen Post gelesen-ja Du hast recht ! Unseren Kindern ging es ähnlich,sie sind nicht mehr soo klein und haben zum Teil gehört-"Euch Großen geben wir nichts", andere sagten "wir wollen hier kein Halloween "-es ist echt total frustrierend und unfreundlich von manchen Menschen. Was ich an Halloween auch nicht so mag, sind diese ganz eckligen Fratzen und so mit dem vielen Blut. Aber das haben die Kinder ja nicht. Und wie lustig ist es für die Kinder sich zu verkleiden, abends wenn es schon dunkel ist durch die Straßen zu ziehen und lustige Verse aufzusagen .....also selbst wenn man Halloween nicht mag, kann man die Kleinen vor der Tür freundlich behandeln und wenn man nichts Süßes geben kann, tun's auch Äpfel, Orangen oder ähnliches, da bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone. LG

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kiki,
    ja, ich stimme Dir voll zu und Du hast das Thema sehr sensibel aufgegriffen. Ich gehöre zwar auch zur älteren Generation, kenne auch noch den Brauch an "Mattens buurt, de good west is", aber die Süßigkeiten für die Lütten stehen an Halloween immer bereit. Die Auswüchse sind halt so unangenehm, wenn Eigentum anderer Menschen beschädigt wird. Aber diese Übeltäter sind ja eher die etwas älteren und die Kleinen müssen leider darunter leiden.
    Toleranz und Differenzierung wären also angebracht! Viel öfter einfach fröhlich sein, lachen und nicht mit griesgrämigem Gesicht sich und den Anderen den Tag versauern. Gern habe ich "gefällt mir" bei f.b. gedrückt, denn ich finde es eine ganz tolle Idee, die Du da umgesetzt hast und die Stimmung im Salon wird gigantisch gewesen sein.
    Herzliche Grüße aus unserer schönen Stadt
    Regine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Kiki,

    deine Kekse sehen grosse Klasse aus.
    Auch bei uns wurde Halloween gefeiert und die Maedchen hatten viel Freude daran als Hexen verkleidet durch das Haus zu toben.

    Sei lieb Gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  19. Ach, sind die süß! Hast Du eine Schablone dafür?
    Ja, ich finde auch, Toleranz gehört dazu! Denn die Kinder haben ihren Spaß daran! Und - auch wenn wir Erwachsenen uns selbst aus Halloween nichts machen und den großen Kommerz drumherum ablehnen (das Gleiche gilt für uns aber auch und vor allem für Weihnachten, Silvester, Ostern, Valentine u.a. Festtage), so bekommen die Kinder an der Haustür jedoch, allerdings nicht nur Süßes sondern auch Gesundes, wie Äpfel, Nüsse zusätzlich.


    Ja, ich finde dieses Verhalten vermeintlich Erwachsener erbärmlich! Engstirnig und dumm! Denn welches Bild sollen Kinder von Erwachsenen einmal in sich tragen??? Sicher muß man nicht alles gut finden, aber man kann doch anderen ihre Freude lassen, nicht wahr!

    Meine Kinder haben mich auch erst auf Halloween gebracht, weil das unter Kinder eben so üblich war ... es ist sektiererisch, wenn man seinen Kindern alles, was die anderen dürfen, verbietet, selbst wenn es sich um so harmlose Späßchen wie Halloween handelt. Und dabei vergessen diese Erwachsenen, wie Du schon schreibst, daß vieles, was sie selbst nutzen, auch aus Amerika kommt und "neumodisch" ist. ;-) Totale Starrsinnigkeit! ;-)

    Was ich aber mehr als gut verstehen kann, ist, wenn Zerstörungswut von Kindern oder Jugendlichen in diesem Zusammenhang abgelehnt wird. Denn das hat meine Mutter schon erlebt und früher auch schon wir, daß bei Nichtanwesenheit (und man kann ja nicht immer extra Zuhause sein, nur weil Halloween ist!), Türschlösser verklebt wurden und Tür und Klingel mit Sprühfarbe verunziert sowie mit kleberigem Schaumzeug bespritzt! So etwas tolerieren auch wir nicht - und da haben die Eltern dieser Kids wohl Entscheidendes versäumt! Nach dem Motto - Rache ist süß ... vor allem, wo wir ja nicht bewußt nicht aufgemacht haben sondern einfach nicht Zuhause sein konnten ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Ich les' grad noch den Kommentar von Dorothe ...
    Das ist natürlich richtig, daß man in seinem Umfeld diese Feste wieder anregen sollte. Andererseits wandelt sich das Leben beständig. Das ist schon in der Natur so und auch im menschlichen Bereich. Nichts bleibt wie es ist! So verändert sich beispielsweise auch unsere Sprache, denn Sprache war und ist etwas Lebendiges, das einfach mit den Gegebenheiten wächst und sich wandelt. Deshalb sollte man sich mit manchem einfach arrangieren.

    Man muß jedoch nicht alles gleich gut finden oder es selbst praktizieren - aber wie schon geschrieben - kann man den Kindern doch eine kleine Freude machen - ganz auf seine Art. Denn wir persönlich halten beispielsweise nicht allzu viel von zu viel Süßigkeiten. Die Zahngesundheit der Kinder ist ohnehin ein Thema für sich ... und wenn jeder massig Süßigkeiten verteilt, wohin soll das führen? Deshalb geben wir gern auch Gesundes zu einer kleinen Süßigkeit dazu. Bislang stieß es immer auf großen Anklang. Denn die Kinder lieben z.B. Äpfel mehr als manche Erwachsenen denken!

    AntwortenLöschen
  21. Do you drink Pepsi or Coca-Cola?
    ANSWER THE POLL and you could get a prepaid VISA gift card!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Nachrichten!